Fünf Bohrfunktionen ohne Kompromiss – wie ist das möglich?

Bosch Rexroth Drehborgerät SR75 Soilmec

Die Steuerventileinheit des SR-75, die die Funktionen des Kraftdrehkopfs regelt            Bild: Bosch Rexroth

Schwerlastbaumaschinen galten in der Vergangenheit nicht als technologischer Vorreiter. Gesundheits­- und Sicherheitsaspekte sowie die steigende Nachfrage nach Mehrzweckgeräten und Rückverfolgbarkeit führten aber dazu, dass inzwischen selbst die schwersten Maschinen über innovative Funktionalitäten verfügen, die eher mit den neuesten Pkw als mit herkömmlichen Baumaschinen in Verbindung gebracht werden.

Das hydraulische Drehbohrgerät SR­75 von Soilmec verdeutlicht, was mit variablen, elektronisch betriebenen Komponenten
unter rauen Baubedingungen erreicht werden kann. „Einer der wichtigsten Impulse für die technische Entwicklung in unserem Bereich war der Bedarf an Mehrzweckgeräten“, so Mark Nelson, Geschäftsführer von Soilmec in Großbritannien. „Glücklicherweise spiegelt sich das auch bei unseren Technologiepartnern wider. So bietet Bosch Rexroth multifunktionale, miteinander verbundene Antriebssteuerungen, Pumpen und Hydraulik an.“

Fünf Funktionen ohne Kompromiss

Das Drehbohrgerät SR­75 verfügt über fünf hoch spezialisierte Bohrfunktionen: Kelly­bohrverfahren für Bohrungen mit großem Durchmesser, Endlosschneckenbohrer (CFA) für sofortige Betoneinspritzung, verkleidete Kleinbohrpfähle bzw. überschnittene Pfahlwände (CAP/CSP), wenn eine zusätzliche Abstützung erforderlich ist, Verdrängungspfähle (DP und TCT), wenn der Bediener eine Bodenabförderung vermeiden möchte, und Turbojet (TJ), mit der eine verfestigte Bodensäule erzeugt werden kann. In der Vergangenheit waren für diese Spezialbohrtechniken einzelne Maschinen erforderlich, wobei ein Fahrzeug höchstens zwei bis drei Funktionen abdeckte. „Durch die Entwicklung auf Bauteil­ und Systemebene können wir nun alle fünf Funktionen umsetzen, ohne bei einem Bereich Abstriche ­machen zu müssen“, erklärt Nelson.
Für Kevin Follows, Regionalleiter Anwendungstechnik bei Bosch Rexroth in Großbritannien, ist der Multifunktions­ansatz mit fünf Möglichkeiten und einer hohen Präzision das Ergebnis der stärkeren Elektronifizierung: „Die neuesten Entwicklungen bei variablen elektrischen Antrieben und Steuerungen ermöglichen, dass wir jede beliebige Anzahl an Funktionen auf der Steuerungsebene programmieren. Soilmec hat diese Technologie aufgegriffen und skaliert, um eine Maschine zu entwickeln, die eine Reihe von Bohrfunktionen bequem abdecken kann. Mit einer mechanischen Herangehensweise wäre das äußerst schwierig oder gar unmöglich gewesen.“

Quelle: Bosch Rexroth

Button zum Artikel im E-PaperErfahren Sie in der O+P Fluidtechnik #06/2017 welche weiteren Faktoren an der kompromisslosen Umsetzung der fünf verschiedenen Bohrfunktionen beteiligt sind.

Svenja Stenner

Gepostet von: Svenja Stenner

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen