KRAL Präzisionsmessgeräte für Prüfstände in Kältekammern

KRAL Präzisionsmessgeräte für Prüfstände in Kältekammern

Durchflussmessung bei tiefen Temperaturen

KRAL Prüfstände Präzisionsmessgeräte Kältekammern

KRAL Durchflussmessgeräte für Prüfstände im Zu- und Rücklauf (Foto: KRAL)

Bauteile und Baugruppen werden in Kältekammern bei Temperaturen bis -40 °C getestet. Die österreichische KRAL AG rüstet ihre KRAL Volumeter auf Wunsch mit elektronischen Sensoren aus, die für derart tiefe Temperaturen geeignet sind. Die Obergrenze liegt bei +200 °C. Auch bei Messungen in extremer Kälte bleiben die besonderen Eigenschaften des Messverfahrens „Schraubenspindel“ gegenüber anderen Messverfahren wie „Zahnrad“ oder „Coriolis“ erhalten. Das sind insbesondere die hohe Messgenauigkeit von ± 0,1% vom Messwert und der weite Messbereich von 1:100. Der große Messbereich erlaubt das Abfahren der weiten Kennlinien bei der Funktionsprüfung von Hydraulikkomponenten, beispielsweise der Stellventile von Flugzeugen, Hubschraubern und Kraftfahrzeugen. Wird ein kleiner Messbereich akzeptiert, z.B. bei der Verwendung von Zahnradzählern, muss mit zwei verschiedenen Baugrößen der gesamte Messbereich abgedeckt werden. Dieses Messkonzept ist teuer und erhöht durch die Verwendung von zwei statt nur einem Durchflussmessgerät den Messfehler des Gesamtsystems.

Quelle: KRAL AG

Mehr zum Unternehmen

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion O+P Fluidtechnik

Die O+P Fluidtechnik ist dort zu Hause, wo Innovationen entstehen: an den Universitäten, beim Forschungsfonds Fluidtechnik im VDMA und in den Forschungsabteilungen der Unternehmen. Früher zu wissen, was wichtig wird, ist der entscheidende Wettbewerbsvorteil. Die O+P Fluidtechnik gibt ihn redaktionell konsequent an ihre Leser weiter

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Aktuelle Ausgabe