Mutige Kunststoff-Gleitlager-Anwendungen gesucht: 8. manus® Wettbewerb

manus®-Award igus Kunststoff-Gleitlager

Gerhard Baus, Prokurist Gleitlager bei der igus GmbH: „manus (lat. Hand) symbolisiert dabei die Tatkraft in der Lagertechnik neue Wege zu gehen“ (Foto: igus)

Der internationale manus®-Award geht in die nächste Runde. Bewerben können sich Unternehmen und Entwickler mit innovativen Polymer-Gleitlager-Anwendungen, sowohl mit Serienanwendungen als auch mit Einzelstücken. Polymer-Gleitlager finden Anwendung in Bereichen zu Wasser, zu Lande und in der Luft. In Solarflugzeugen sparen sie Gewicht, im Wellenkraftwerk schützen sie vor Korrosion, auf der Straße sorgen sie für reibungslosen Lauf und können dabei günstiger und langlebiger sein als Metall-Lösungen. Und das Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Der Wettbewerb wird von igus, dem Institut für Verbundwerkstoffe, dem Industrieanzeiger und der TH Köln ausgerichtet. Im vergangenen Jahr hatte ein System für die Ohrchirurgie der Uni Hannover den 1. Platz belegt. Bewerben kann man sich bis zum 24. Februar 2017 online unter www.manus-wettbewerb.de. Die Gewinner werden auf der Hannover Messe ausgezeichnet. Die Sieger erhalten den goldenen manus® mit 5000 Euro Preisgeld, den silbernen manus® mit 2500 Euro Preisgeld und den bronzenen manus® mit 1000 Euro Preisgeld. Die Gewinner werden auf der Hannover Messe 2017 ausgezeichnet.

Gesucht werden interessante Lösungen zum Beispiel für die

– Erhöhung der Standzeiten,

– Steigerung der Dynamik,

– Überwindung von Schmutz, Klima, Chemie,

– Reduzierung von Montage- und Planzeiten oder die

– Erschließung völlig neuer Einsatzgebiete.

Die igus GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Energiekettensystemen und Polymer-Gleitlagern. Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Köln ist in 35 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 2950 Mitarbeiter. 2015 erwirtschaftete igus mit motion plastics, Kunststoffkomponenten für bewegte Anwendungen, einen Umsatz von 552 Millionen Euro. Das Unternehmen betreibt die größten Testlabore und Fabriken in seiner Branche, um dem Kunden innovative auf ihn zugeschnittene Produkte und Lösungen in kürzester Zeit anzubieten.

Quelle: igus

Michael Pfister

Gepostet von: Michael Pfister

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
Share This
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen