Hier klicken!

Select Page

Moog: Motion Control Innovationen auf der SPS IPC Drives

Moog: Motion Control Innovationen auf der SPS IPC Drives

Moog  – Entwickler und Anbieter leistungsstarker Produkte, Lösungen und Services für Motion Control – hat auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg sein erweitertes Portfolio intelligenter Antriebslösungen für den Einsatz in breit gefächerten Industrieanwendungen präsentiert. Außerdem führte Moog auf der diesjährigen SPS IPC Drives seinen neuen MSC III Controller ein, einen industriellen Universalregler für hydraulische und elektrische Antriebssysteme sowie analog oder digital angebundene Motion-Control-Anwendungen.

Der Controller nutzt die integrierte Programmierumgebung der Moog Application Software Suite (MASS). Die Suite bietet branchenübliche Software- und Motion-Control-Bibliotheken für schnellere Programmierung sowie eine flexible Unterstützung aller Programmiersprachen gemäß IEC 61131. Darin eingeschlossen sind vollumfassende Debugging- und Visualisierungsmöglichkeiten, spezielle Moog-Bibliotheken mit vorprogrammierten Funktionsblöcken und vielfältige Vernetzungsoptionen.

Die robuste Hardware des MSC III ist für lange Standzeiten ausgelegt und das Resultat der lüfter- und batterielosen Bauweise von Moog, die typische Probleme anderer Regler im Markt vermeidet. Der Regler zeichnet sich durch eine neue Generation zuverlässiger Elektronik- und schneller Kommunikationsbaugruppen aus. Industriekunden profitieren von kürzeren Zykluszeiten und erhöhter Maschinenproduktivität, maximaler Flexibilität und rascher Integration in bestehende Anwendungen.

Auf der Messe präsentierte auch Moog Brno, ehemals VUES Brno r.o., sein Produktportfolio, darunter Servomotoren, Linearmotoren, Generatoren, Erreger, schnelllaufende Maschinen sowie Mess- und Prüfgeräte.

Darüber hinaus zeigte Moog gemeinsam mit PROFINET seinen programmierbaren Mehrachs-Servoregler MSD, der jetzt mit Feldbusschnittstelle für PROFINET IRT zur Verfügung steht. Der MSD ist vergleichsweise einfach einsetzbar und nutzt in dieser Ausführung die Kommunikation über PROFINET IRT für dezentrale Regelungsaufgaben. Er kann mit diversen PROFIBUS-Controllern verbunden werden und unterstützt das PROFIdrive-Protokoll der Anwendungsklassen 1 bis 5, was die komplexe Regelung elektromechanischer Achsen erleichtert. Kunden können den MSD mit PROFINET-Feldbusanbindung für unterschiedlichste Anwendungen einsetzen, um anspruchsvolle Bewegungen mehrachsiger Systeme zu koordinieren, während das PROFIdrive-Protokoll die Integration und Nutzung vereinfacht.

Quelle: Moog

Teilen:

Veröffentlicht von

Peter Becker

Digitalisierungs- und VR-Enthusiast. Wie sich die vergleichsweise „alte“ Fluidtechnik in das Anforderungsprofil Industrie 4.0 einfügt, fasziniert mich, und macht die Arbeit in und mit der Branche sehr reizvoll.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »