Predictive Maintenance 4.0: 2. VDMA-Kongress in Frankfurt

Rauen Industrie 4.0 VDMA Predictive Maintenance Kongress

Hartmut Rauen, stellv. Hauptgeschäftsführer des VDMA, erörterte in seinem Eröffnungsvortrag die Anstrengungen des VDMA in Sachen Industrie 4.0 und Predictive Maintenance (Foto: P. Becker)

Am 9. Februar hat der VDMA zum zweiten Mal einen Kongress unter dem Titel „Predictive Maintenance 4.0“ veranstaltet. Wie schon bei der Erstveranstaltung im Vorjahr war das Interesse groß: Kaum ein Platz blieb frei im Raum 1 des VDMA-Hauses in Frankfurt a.M.

Aber warum ist das Interesse an der Thematik so groß? Und was wird uns im April auf der diesjährigen Hannover Messe in Sachen Predictive Maintenance erwarten? Das haben wir Peter-Michael Synek, Stellvertretender Geschäftsführer Fachverband Fluidtechnik und Mitorganisator des Kongresses, im Interview gefragt.

Gegenwart und Zukunft von Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist derzeit DAS Thema im Maschinen- und Anlagenbau; und Predictive Maintenance ist ein bedeutender Baustein in diesem Themenfeld. Die Intention des 2. Kongresses war es, einen umfassenden Überblick über den aktuellen Wissensstand, über die Bedeutung und einen Einblick in konkrete Lösungen aus der Praxis zu vermitteln  –  aus der Industrie für die Industrie. Die VDMA-Veranstaltung soll dazu beitragen, die Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten – und dazu gehört auch Predictive Maintenance – zu beschleunigen. Vorgestellt wurden Applikationen aus Sicht produzierender Unternehmen, Implementierungen in Geräten und Softwarelösungen sowie Zukunftsperspektiven für die Industrie.

Die Bedeutung dieser Instandhaltungsstrategie griff Dr. Stefan Spindler, Mitglied des Vorstandes Schaeffler AG, Sparte Industrie, in seinem Vortrag „Domain-Know -how als Schlüssel zu Predictive Maintenance“ auf, Dr. Gunter Beitinger, Vice President Manufacturing, Siemens AG, beschrieb in seinem Vortrag „Anforderung und Herausforderung einer Smart Factory“. „Integration von Predictive Maintenance in Maschinenkonzepte“, Werner Binsmaier, Vice President Central Development, Homag Group AG , stellte ein weiteres Applikationsbeispiel dar. Experten von Robert Bosch, Bosch Rexroth, Schmalz, iTAC Software und Festo stellten weitere Konzepte und Lösungen vor.

Zukunftsperspektiven wurden in den Vorträgen „Machine Learning für Predictive Maintenance“, Matthias Dietel, IBM Deutschland Research & Development, und „Studie Neue Servicepotentiale durch Predictive Maintenance“, Sebastian Feldmann, Partner, Roland Berger, vermittelt.

Mehr zum Verband

Quelle: VDMA

Lesen Sie hier mehr über Predictive Maintenance auf der HMI 2017

Peter Becker

Gepostet von: Peter Becker

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen