1. Home
  2. /
  3. Bosch Rexroth steigert Umsatz
Geschäftsjahr 2023

Bosch Rexroth steigert Umsatz

09.04.2024
von Redaktion O+P Fluidtechnik

#

Dr. Steffen Haack, Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG

Der Umsatz von Bosch Rexroth stieg im Geschäftsjahr 2023 gegenüber dem im Vorjahr um 7,5 Prozent auf rund 7,6 Mrd. Euro. Wachstumstreiber waren Unternehmenszukäufe, aber auch positive regionale Entwicklungen beispielsweise in Indien.

Beim Auftragseingang verzeichnete das Unternehmen jedoch einen Rückgang um 13,1 Prozent auf rund 6,4 Mrd. Euro – wegen der Konjunkturschwäche vor allem in seinen großen Märkten. Das schwächt die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr. Ende 2023 beschäftige Bosch Rexroth weltweit rund 33.800 Menschen. Der Zuwachs von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergab sich vor allem durch die 2023 vollzogene Übernahme des Unternehmens HydraForce.

Bosch Rexroth hat sein Angebot für die Hydraulik- und Fabrikautomation durch Innovationen, Zukäufe und Partnerschaften gestärkt und sein weltweites Fertigungsnetzwerk konsequent weiterentwickelt. Die Digitalisierung für Kunden und bei internen Abläufen wird vorangetrieben, zudem stärkt das Unternehmen fortlaufend seine Nachhaltigkeitsaktivitäten und integriert das zugekaufte Unternehmen HydraForce. Dr. Steffen Haack, Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG, sagt: „Auch in herausfordernden Zeiten können wir auf unsere starke Unternehmenskultur bauen, die auf den Erfolg unserer Kunden und unseres Unternehmens ausgerichtet ist.“

Bosch Rexroth Geschäftszahlen 2023 im Vergleich zu 2022

Bosch Rexroth Geschäftszahlen 2023 im Vergleich zu 2022

Mehr Umsatz durch Zukäufe

Der Umsatz stieg nominal um 7,5 Prozent (rund +530 Mio. Euro) auf 7,6 Mrd. Euro. Währungseffekte wirkten mit rund 190 Mio. Euro negativ, sodass der Umsatz wechselkursbereinigt um 10,1 Prozent stieg. Seit 2023 zählen auch HydraForce und ELMO Motion Control zum Geschäft von Bosch Rexroth und tragen zum höheren Umsatz bei. Die Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens HydraForce mit seinen weltweit rund 2.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde im Frühjahr 2023 vollzogen. HydraForce ist spezialisiert auf mechanische und elektrische Einschraubventile und Steuerblöcke.

Die positive Entwicklung in Nord- und Südamerika (+24 Prozent) war vor allem durch die Übernahme von HydraForce geprägt. Der Umsatz in Europa außerhalb Deutschlands wuchs um 9,3 Prozent, in Deutschland um 3,4 Prozent. In der Region Asien/Afrika/Australien sank der Umsatz um 4,6 Prozent. In der Region gab es sehr unterschiedliche Entwicklungen: Der starke Rückgang in China, neben USA und Deutschland der größte Markt für das Unternehmen, konnte von den anderen Ländern der Region Asien nicht ausgeglichen werden. In Indien, wo Bosch Rexroth seit 50 Jahren aktiv ist, erzielte das Unternehmen hingegen rund 30 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr.

Auftragseingang: Erholung in der zweiten Jahreshälfte erwartet

Der Auftragseingang betrug 2023 rund 6,4 Mrd. Euro. Das sind rund 950 Mio. Euro oder 13,1 Prozent weniger als im Vorjahr, als der zweithöchste Wert der Unternehmensgeschichte erzielt wurde. Die in den meisten Weltregionen schwache Konjunktur und fortwährende Unsicherheit haben laut eigenen Angaben besonders seit der zweiten Jahreshälfte 2023 zu deutlich geringeren Neuaufträgen geführt. Mit einer Erholung des Auftragseingangs rechnet das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2024.

Investitionen und Innovationen

Im Rahmen seiner langfristigen Wachstumsstrategie brachte Bosch Rexroth im Jahr 2023 rund 460 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung auf –18,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Über 6 Prozent des Umsatzes fließen in diesen Bereich, weiterhin mehr als im Branchenschnitt. Diese Investitionen festigen laut eigenen Angaben die führende Position des Unternehmens in der Hydraulik und treiben das Wachstum in der Fabrikautomation – einem der strategischen Wachstumsfelder von Bosch insgesamt – voran.

Ein Beispiel für aktuelle Innovationen ist die neue eOC-fähige (electronic Open Circuit) Axialkolbenpumpe A10VO Baureihe 60 für den Mitteldruckbereich. Mit ihr könne mobile Arbeitsmaschinen noch vielseitiger und flexibler eingesetzt werden. Die digitale Kollaborations-Plattform myBODAS ist ein weiteres Beispiel: Sie ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Anwendern und BODAS-Experten und beschleunigt so die Softwareentwicklung für Off-Highway-Fahrzeuge.

Bosch Rexroth ist Aussteller auf der Hannover Messe 2024 – Halle 6, Stand D26.

Bild oben: Dr. Steffen Haack, Vorstandsvorsitzender der Bosch Rexroth AG

Quelle: Bosch Rexroth

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Servoaktuator für die Automation auf dem Feld
Servoaktuator für die Automation auf dem Feld

Actronic-Solutions stellt den neuen integrierten Servoaktuator IG9190 von PMW Dynamics vor. Der Radantrieb wurde für die Landwirtschaftsautomatisierung entwickelt und bietet eine robuste und zuverlässige In-Wheel-Motorlösung für den Antrieb von Roboteranwendungen.

Tagung zu Antriebssystemen mobiler Maschinen
Tagung zu Antriebssystemen mobiler Maschinen

Die Zukunft der Antriebssysteme in mobilen Arbeitsmaschinen steht im Mittelpunkt der 8. VDI-Fachtagung, die am 12. und 13. Juni 2024 stattfindet. Fachexperten aus Deutschland und dem Ausland werden hochaktuelle Themen diskutieren.

Kryopumpe: 100 kg Wasserstoff in 10 Minuten tanken
Kryopumpe: 100 kg Wasserstoff in 10 Minuten tanken

In einer Partnerschaft mit First Element Fuel entwickelt Bosch Rexroth eine neue elektrohydraulisch angetriebene Kryopumpe. Der Partner ist führend für den kommerziellen Betrieb von Wasserstofftankstellen in den USA. Die Kryopumpe verdichtet mit 280 kW Anschlussleistung flüssigen Wasserstoff auf 875 bar für die Direktbetankung von schweren Lkw.

Vogelsang schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab
Vogelsang schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab

Vogelsang (Vogelsang Deutschland und Tochtergesellschaften) knackt die 200-Millionen-Euro-Marke und vermeldet einen Jahresumsatz 2023 von 202 Millionen Euro. Damit stieg der Umsatz um rund 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr – insbesondere vorangetrieben durch die Geschäftsbereiche Agrartechnik, Biogas, Abwasser und Verkehrstechnik.

You have Successfully Subscribed!