1. Home
  2. /
  3. Dichtheitsprüfgeräte der vierten Generation
CETA Testsysteme

Dichtheitsprüfgeräte der vierten Generation

19.07.2023
von Redaktion O+P Fluidtechnik

#

Dichtheitsprüfgeräte CETATEST 525 und CETATEST 725 von CETA Testsysteme

Die CETA Testsysteme GmbH stellt die neuen Dichtheitsprüfgeräte CETATEST 525 und CETATEST 725 der vierten Generation vor. Als Prüfmedium wird Druckluft eingesetzt.

Das Differenzdruckprüfgerät CETATEST 525 hat ein sehr geringes Messkreisvolumen und wurde speziell für die Dichtheitsprüfung kleinvolumiger Produkte entwickelt und optimiert. Es eignet sich z.B. für die Dichtheitsprüfung von Miniaturventilen. In der Variante „Druckverlust“ lassen sich direkt befüllbare Prüfteile mit hoher Taktrate prüfen. Das Relativdruckprüfgerät CETATEST 725 kann für Prüfaufgaben eingesetzt werden, bei denen der leckagebedingte Druckgradient in der Größenordnung von 20 Pa/s (bei Prüfdrücken kleiner 1 bar) bzw. 30 Pa/s (bei Prüfdrücken größer 1 bar) liegt. Im Prüfgerät ist ein Überdrucksensor eingebaut. Dieser dient der Prüfdrucküberwachung. Im Druckverlustmodus wird dessen Signal verstärkt.

Die CETATEST x25 Serie hat einen integrierten 7-Zoll-Touch Screen. Eine intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht die Darstellung vielfältiger Informationen, wie z.B. Messkurven oder Histogramme. Der Ringspeicher nimmt mehr als 1 Mio. Messwerte auf. Es sind insgesamt 256 Prüfprogramme verfügbar. Die CETATEST x25-Prüfgeräte sind vollständig schnittstellenkompatibel zur Vorgängerserie CETATEST x15 und können mit der etablierten Applikationssoftware „CETA Soft 2G“ genutzt werden.

Quelle: CETA Testsysteme

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Zukunft studieren: Hybridelektrische Antriebstechnik
Zukunft studieren: Hybridelektrische Antriebstechnik

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) erweitert zum Wintersemester 2024/25 ihr Angebot an zukunftsorientierten Masterstudiengängen. Neu hinzu gekommen ist unter anderem der internationale Studiengang „Hybrid Electric Propulsion Technology“.

Hengst übernimmt Main Filter
Hengst übernimmt Main Filter

Der Filtrationsspezialist Hengst SE aus Münster hat den nordamerikanischen Hydraulikfilter-Hersteller Main Filter übernommen. Das Unternehmen ist seit mehr als 35 Jahren ein angesehener Hersteller für Hydraulikfilter und hat seinen Sitz in Sault Ste. Marie, Ontario, Kanada, und Lincolnton, North Carolina, USA.

You have Successfully Subscribed!