Die nächste Generation von Membranspeichern

Die nächste Generation von Membranspeichern

Freudenberg Sealing Technologies hat ein neues Montagekonzept zur Herstellung von Membranspeichern entwickelt. Es verringert die Zahl der Prozessschritte sowie den Bauteilebedarf und verkürzt somit die Montagezeiten. Zudem sind die Membranspeicher deutlich leichter, was neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnet.
Membranspeicher mit Stickstofffüllung werden unter anderem als Druck- und Volumenkompensatoren, Pulsationsdämpfer und Energiespeicher eingesetzt. Sie bestehen aus einem Gas- und einem Flüssigkeitsteil, die durch eine Membran getrennt sind. Steigt der Druck im Ölkreislauf, nimmt der Membranspeicher die Flüssigkeit auf. Dabei wird das Gas komprimiert. Sinkt im Hydrauliksystem der Druck wieder ab, expandiert das Gas und verdrängt die gespeicherte ­Flüssigkeit zurück in den Ölkreislauf.

Freudenberg Membranspeicher

(Foto: Freudenberg)

Welche weiteren Vorteile das neue Konzept hat, lesen Sie im E-Paper #12/2016 der O+P Fluidtechnik.

Button zum Artikel im E-Paper

Peter Becker

Gepostet von: Peter Becker

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
Share This
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen